Golf spielen lernen für Kinder. Ab welchem Alter sinnvoll?

Kinder Golfsets sind am Markt schon lange etabliert

Wer nach einem Kinder-Golfset sucht, der möchte am Anfang vor allem eines haben: Eine gewisse Auswahl. Immerhin ist der Golfsport längst auch bei den jüngsten angekommen und so gibt es zahlreiche Golfsets für Kinder am Markt. Fast alle etablierten, aber auch völlig neue Hersteller bieten mittlerweile Sets an. Dabei kann grundsätzlich zwischen reinen Kinder Sets und solchen Sets, die ursprünglich nur für Erwachsene aufgelegt wurden, unterschieden werden. Gerade letztere erkennt man häufig daran, dass sie bekannten Herstellern mit gutem Ruf entstammen und es sie eben auch in Versionen für Damen und Herren gibt. Wer ein Golfset für Kinder sucht, der erkennt dies zumeist am Zusatz „Junior“. Doch welche Sets gibt es überhaupt – eine Übersicht im folgenden.

Golf mit Kindern? Golf und Familie?

In den letzten Jahren hat der Golfsport an elitären Ruf etwas verloren, sodass nun auch die „normale“ Bevölkerung den Sport ausübt. Da dürfen Kinder nicht fehlen, die ab vier Jahren bereits mit dem Sport beginnen können. Vor allem für die positive Entwicklung der Kinder kann Golf einen wesentlichen Beitrag leisten.

Im jungen Alter werden durch den Golfsport motorische Abläufe trainiert. Die Kinder erlernen nicht nur den Umgang mit dem Ball, sondern entwickeln auch ein Gefühl, wie sie mit ihrer Kraft umgehen müssen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Bis zum Alter von cirka zwei Jahren werden noch Plastikschläger verwendet, damit sich die Kinder beim Spielen nicht verletzen können.

Auch Kinder haben beim Golf die Etikette zu beachten. Dadurch soll schon im frühen Alter gelehrt werden, dass man sich beim Golf auch an Regeln halten muss. Zum Beispiel müssen sie lernen, dass man keine Schimpfwörter verwendet oder dass man Mitspielern behilflich sein soll (z.B. im Bedienen der Fahne). Wenn die Kinder zum ersten Mal auf den Golfplatz mitgenommen werden, sollte die Etikette besprochen werden. Hier gibt es auch in lustige Geschichten verpackte Kinderbücher, welche die Etikette einfach erklären. Am wichtigsten ist es, dass der Ruf „Fore“ (Warnruf vor gefährlichen Bällen) erklärt wird und sich die Kinder dann mit den Händen über den Köpfen vor einem Ball schützen sollten. Des Weiteren soll erklärt werden, dass am Platz nicht vorgelaufen werden darf, um Bälle zu suchen, sondern dass die Kinder immer darauf achten sollen, wer als Nächstes am Schlag ist. So manch „schlimme“ Kinder entpuppen sich am Golfplatz als sehr regelbewusst und möchten sich auch wie die Erwachsenen benehmen, weil sich das „eben gehört“.

Vorteile für Kinder: An der frischen Luft, nicht vor dem Computer

Ein wesentlicher Vorteil für die Kinder ist aber sicherlich, dass sie an der frischen Luft und in Bewegung sind. Den meisten Kindern macht Golf großen Spaß, das ist auch der Grund, warum man meist Lust auf mehr bekommt. Anstatt stundenlanger Computerspiele werden die Kinder zur Bewegung animiert, was auch Übergewicht vorbeugt.

Golf erfordert körperliche und geistige Leistungen. So muss Konzentration beim Schlag oberstes Gebot, was ebenfalls im Kindesalter trainiert werden kann und speziell für das Lernen (auch in der Schule) einen wesentlichen Beitrag leistet. Die Kinder lernen konzentriert und strukturiert gestellte Aufgaben zu bearbeiten.

In vielen Golfclubs gibt es für Kinder (aber auch für Anfänger) Trainingsplätze, bei denen die Distanzen nicht so lang sind wie beim klassischen Golf. Dies ist für die Kinder ebenfalls wichtig, um Erfolgserlebnisse zu erzielen. Genauso wichtig ist es aber auch, mit Niederlagen umgehen zu können. Bei Turnieren können Kinder erfahren, dass man auch aus Misserfolgen lernen kann und sie schätzen ihre Erfolge mehr, hier sollte aber kein Leistungsdruck entstehen!

Kinder und der Zwang

Das wichtigste ist allerdings, dass es den Kindern Spaß macht! Wenn das Kind jeden Samstag mit auf den Golfplatz kommen muss, weil die obigen Argumente für die Eltern überzeugend waren, ist kein Spaßfaktor mehr im Spiel. Wann und wie oft die Kinder golfen möchten, sollte deren freie Entscheidung bleiben. Das Wichtigste ist, dass der Golfplatz auch auf Kinder ausgelegt ist. Nach einer Stunde Driving Range, gehen die Kinder lieber mal auf den Spielplatz und toben dort, als sich am Clubhaus ins Cafe zu setzen.

Auswahl: Zehn Golfsets für Kinder, die einen Blick lohnen

Um die Antwort auf die Frage, welche Golfsets es für Kinder überhaupt gibt, hat deta paca auf YouTube eine Auswahl von insgesamt zehn Golfsets für Kinder zusammengestellt. Mit dabei sind unter anderem das Intech Lancer Junior Golf Set, das Wilson Profile Junior Set oder auch das Prosimmon Icon Junior Golf Club Set & Stand Bag…

Wer bereits eine Idee hat, welche Set es für den Junior oder die Juniorin werden soll, der kann im Kinder Golfset Vergleich weitere Informationen zu den einzelnen Sets finden. Darüber hinaus finden sich einige Kinder Golfset Produktvorstellungen und Tests hier im Golfset Blog in der Kategorie Test: Golfset Kinder.

Viel Spaß beim Vergleichen!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung: