Golf Lexikon

Unser kleines Golf Lexikon von A bis Z

Wir versuchen so verständlich wie möglich die einzelnen Golf-Begriffe zu erklären. Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, würden wir uns über ein Kommentar freuen.

Abschlag

Der erste Schlag wird vom Abschlag aus getätigt – meist von einer leicht erhöhten Plattform. Sowohl der Schlag an sich, als auch die eben genannte Plattform nennt man im Golfsport “Abschlag”

Albatross

Schaffen Sie ein Loch das als Par 5 genannt ist in zwei Schlägen, als drei Schläge unter Par, dann nennt man das einen “Albtross”. Das schaffen im Golfsport allerdings nur wenige Spieler.

Bag

Sofern Sie Golf spielen tragen Sie darin Ihre Schläger und Ausrüstung. Und wahrscheinlich über längere Zeit auch Sachen, die Sie längst vergessen haben ;-) So macht der Golfsport Spaß!

Birdie

Der “Vogel” bedeutet das Sie ein Loch “eins unter Par” gepspielt haben, also ein Schlag besser als für dieses Loch vorgegeben war. Echte Golfsport´ler sollten das hin und wieder schaffen.

Caddie

Sofern Sie es sich leisten können begleitet Sie der sogenannte “Caddie” (auch Caddy) über den Golfplatz und hilft Ihnen mit dem Tragen Ihres Golfgepäcks oder mit seinem guten Rat. Inzwischen werden auch die elektrischen Golf-Carts auf Golfplätzen so genannt, da Sie oftmals den “ursprünglichen” lebenden Konkurrenten ersetzen.

Drive

Sofern Sie vom Tee (kleiner Holz- oder Metallpin) abschlagen, nennt am das den “Drive”. Unabhängig ob der Golfsportler dabei den “Driver” nimmt oder einen anderen Schläger.

Eagle

Sofern Sie ein Loch zwei unter Par spielen, nennt man das einen “Eagle” (dt. Adler). Also zwei Schläge besser als das Loch ausgewiesen ist. Allerdings kommt das im Golfsport schon eher selten vor.

Etikette

Wie sagten man im Mittelalter: “Etikette, Etikette!” – Im Golfsport beschreibt es die Verhaltens-, Umgangs-, Fairness- und Höflichkeitsregeln. Und wie im Leben heisst es auch hier: Fair geht vor! Ansonsten werden Sie in Ihrem Golfsport-Club nicht lange “überleben”.

Fairway

So wird die gesamte meist kurzgehaltene Rasenfläche genannt vom Abschlag bis zum Grün.

Green

Das Green (dt. Grün) ist die gekennzeichnete Fläche auf der Sie dann Putten um den Ball ins Loch zu spielen – hoffen wir das Ihre Mitspieler dann “Green” vor Neid werden.

Greenfee

Sofern Sie Ihre Golf-Sport in einem anderen Golfclub oder auf einem andere Golfplatz ausüben möchten, sollten Sie vorher das “Greenfee”, die Gebühr zum Golf spielen entrichten. Oder Sie können sehr sehr schnell laufen.

Handicap

Das Handicap oder auch die “Vorgabe” bezeichnet wie gut Sie Golf spielen. Ein 36 er Handicap bedeutet im Golf-Sport z.B. das Sie pro Loch 2 Schläge mehr als Par benötigen (18-Loch-Platz).
Manchmal meint man damit aber auch unter vorgehaltener Hand seinen Gegner, wenn es wieder einmal kaum vorwärts geht ;-)

Holz

Die Schläger mit denen Sie richtig “Holzen” können nennt man Hölzer. Sie heissen aber nicht wegen des “Holzens” so, sondern weil sie früher wirklich aus Holz waren. Das Holz 1 nennt man auch “Driver”. Sie erkennen die Hölzer an den größeren Schlägerköpfen und sollten aus der Fluglinie gehen, wenn Sie einen hellen Abschlagton in Ihrem Rücken hören – das könnte sonst das letzte Holz gewesen sein.

In

Die ersten 9-Löcher eines 18-Loch-Platzes nennt man “out”, weil man sich vom Clubhaus entfernt, die zweiten 9-Loch heissen “in”. Sollten Sie also ein Golf-Sport-Clubhaus aufmachen, nennen Sie es doch “Come in”.

Kunstschlag

Ein Schlag der mit viel Drall und Präzision um, über oder durch ein Hinderniss gespielt wird. Es gibt auch Golf-Sport´ler die z.B. mit der schmalen Kopffläche voraus einen Ball perfekt abschlagen können.

Leading Edge

befindet sich an Ihrem Schlägerkopf ganz vorne unten.

Loch

Ihr Ziel, denn dort muss der Ball hinein. Meist nennt man so auf die gesamte Spielfläche von Abschlag bis zum Einlochen. Das Loch ist das Mysterium des Golf-Sports, denn so einfach es doch aussieht, das Treffen ist verdammt schwierig.

Markieren

Sie können während des Golf-Spiels den Ball vom Platz wegnehmen und die Stelle mit einem kleinen runden Chip markieren, z.B. um den Ball zu reinigen. Das nennt der Golfer “markieren”. Bitte nicht die Bäume markieren, dafür gibt es Toiletten im Clubhaus.

Neunzehntes Loch

Sofern Sie jemanden zu 19-Loch einlädt, sollten Sie Ihrem Ehepartner nicht versprechen pünktlich nach Hause zu kommen. Das 19. Loch ist nämlich das Clubhaus, indem Sie dann jeden einzelnen gelungenen Schlag ins Göttliche heben und jeden misslungenen Schlag auf die Naturgewalten schieben werden. Versprochen!

Overspin

Wenn Sie dem Ball einen Vorwärtsdrall beim Schlagen verpassen, dann nennen Sie es später im Clubhaus ganz cool den “Overspin” und üben dann heimlich zuhause bis Sie den Ball endlich frontal und gerade treffen. Ein gekonnter Overspin hat beim Golf-Spiel den Effekt, dass er durch die Vorwärtsrotation beim Aufspringen weiterrollt.

Par

Das Par ist die Anzahl von Schläge die Sie benötigen sollten um den Ball einzulochen. An einem Par 3 Loch sollten Sie also mit 3 Schlägen eingelocht haben. Ein Ziel das für den Anfang sicherlich lange ausreicht!

Pitch

Der Ball sollte bei diesem Schlag einen möglichst hohen Bogen machen, damit er steil abfällt und nach dem Landen nahe dem Auftreffpunkt liegen bleibt.

Platzreife

Wenn Sie endlich volljährig geworden sind… nein, Spaß beiseite… die Platzreife ist eine praktische und schriftliche Prüfung in der Sie unter Beweis stellen müssen, das Sie nicht den ganzen Spielbetrieb aufhalten werden und sich zu benehmen wissen.

Pro

Der Pro ist ein Spieler, der Golf als Beruf gewählt hat. Pro steht für “Professional”.

Rangefee

Sollten Sie bezahlen wenn Sie die Übungsplätze eines Golfclubs nutzen wollen, u.a. die Driving Range. Fragen Sie also vorher lieber im Clubhaus nach, bevor Sie unwissend erschossen werden.

Sandbunker

Um Ihnen das Golfspiel nicht zu einfach zu gestalten, haben sich die Platzdesigner meist hübsche Sandlöcher einfallen lassen die an gemeinen Stellen liegen. Vor allem das Schlagen aus einem Bunker will gelernt sein. Nach dem Schlagen bitte den Sand wieder “glatt” harken oder streichen, damit der nächste nicht unterirdisch weiterspielen muss.

Scorekarte

Die kennen Sie bestimmt vom Mini-Golfen aus dem Urlaub. Sie schreiben auf diese Karte die Anzahl Ihrer Schläge für jedes Loch – meist befindet sich auf der Karte auch noch allerhand nützliches, z. B. Platzlänge, Par, Handicapverteilung und im Glücksfall auch die Taxi-Nummer des naheliegenden Taxi-Unternehmers der gewohnt ist Golfspieler nach dem Clubhaus abzuholen.

Startzeit

Oftmals bei Golfspiel-Turnieren sehr genau geregelt, bestimmt die Startzeit wann Sie Abschlagen sollten. Denn wer zu spät kommt, darf direkt ins Clubhaus.

Tee

Darf es Kamille oder Pfefferminz sein? Nein, halt! Das Tee hat 2 Bedeutungen, also ein kleines Teekesselchen ;-) Einerseits nennt der Golfer so da Grün von dem man am Anfang abschlägt, andererseits auch den Pin, den Sie in den Rasen stecken um den Ball darauf zu plazieren. Das Spiel kommt halt von der Insel ;-)

Trolley

Das kleine elektrische Cart, mit dem Sie über den Platz heizen dürfen und somit abends keine Rückenschmerzen vom Tasche tragen beim Golfspiel haben.

Vorgabe

siehe Handicap

Wind

Ausrede Nr. 1 bei allen Golfern… der Wind hatte Schuld… und Sie sollten vor dem Schlag ein Auge auf den Wind haben (Fahne beobachten) – ansonsten lochen Sie evtl. auf dem Nachbarloch ein.

Zählspiel

Der Spieler mit der geringsten Schlagzahl (nicht am Thresen) gewinnt – das ist die gängige Art beim heutigen Golfspiel und das nennt man ein Zählspiel. Das Gegenteil war das Lochspiel bei dem die gewonnen Löcher gezählt wurden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenauszählung: